Beauftragung und Kosten Transparent und Überschaubar

Allgemeine Voranfragen in Bezug auf Ihre Interessenwahrnehmung können Sie jederzeit kostenlos über das hierfür vorgesehene Formular sowie per Telefon, E-Mail oder Fax an uns richten. Solche außerhalb eines bestehenden Mandatsverhältnisses erteilten schriftlichen oder mündlichen Auskünfte sind unverbindlich und begründen keine Haftung.
Wenn Sie konkrete rechtliche Fragen haben, sich aber nicht sicher sind, ob ein rechtliches Vorgehen erfolgversprechend ist, können Sie die Vertretung auf ein erstes Beratungsgespräch beschränken. Der Kostenrahmen für eine solche Erstberatung ist nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz auf 15,- € – 190,- € beschränkt. Den genauen Betrag nennen wir Ihnen natürlich vorab. Sollten Sie sich aufgrund des Erstberatungsgesprächs zu einer Beauftragung entschließen, werden die Kosten der Erstberatung auf die weiteren Gebühren angerechnet, so dass Sie nicht doppelt zahlen.
Ist ein ordentliches Mandatsverhältnis begründet worden, erfolgt die Abrechnung unserer Anwaltskosten in der Regel nach den gesetzlichen Gebühren des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes, auf Wunsch und bei entsprechender Interessenlage aber auch im Rahmen einer Pauschal- oder Stundenhonorarvereinbarung.
Gerne ermitteln und erläutern wir für Sie die zu erwartenden Anwalts- und Gerichtskosten.
Unsere Kanzlei kann ausnahmslos mit allen Rechtsschutzversicherungen abrechnen, sofern diese in der jeweiligen Sache Kostendeckung erteilen. Selbstverständlich kümmern wir uns um eine entsprechende Zusage, so dass Sie nicht vor Mandatserteilung mit Ihrer Versicherung in Verbindung treten müssen.
Sollten Sie die Kosten für eine Beratung nicht aufbringen können, besteht zudem die Möglichkeit einer staatlich finanzierten Beratungshilfe. Einen entsprechenden Berechtigungsschein erhalten Sie am Amtsgericht Ihres Wohnortes. Eine Liste der Berliner Amtsgerichte finden die hier.
Auch über die Möglichkeiten und notwendigen Voraussetzungen einer Prozesskostenhilfe beraten wir Sie gerne.